Hellbezugswert fassadenfarbe

Dunkle Fassadenfarben sind zeitgemäß. Ebenso nachhaltige Wärmedämm- Verbundsysteme. Doch geht auch beides zusammen? Bei der Farbgestaltung auf Fassadendämmungen entscheidet unter anderem die Helligkeit des verwendeten Farbtons, wie sehr. Er hilft bei der Auswahl der richtigen Farbe für die Fassade. Durch die spezielle Rezeptie- rung von Fassadenfarben, wie z. NERO reflect, ist es mittlerweile möglich, die thermische.

Hellbezugswert der Farbgebung auf WDVS von 20% bis 30% festgelegt. Beanspruchung deutlich zu senken. Aufgebracht werden sollten die infrarotreflektierenden Farben generell auf weiße Untergründe. Dieser Wert bezeichnet die Helligkeit einer Körperfarbe. Die Umsetzung und Anwendung von SolReflex ist einfach: Meist genügt ein zweimaliger Anstrich des Oberputzes mit Evocryl 200 oder Silicon- Fassadenfarbe 918, ausgerüstet mit TSR, aus.

Beide Produkte werden direkt in jeder Brillux. StoVentec Panel-Fassaden (VHF). Die Fassadenfarben im Überblick. Was kann getan werden, um eine grösstmögliche Sicherheit und Qualität der Deckbe- schichtungen zu erreichen? Im nachfolgenden Bericht soll diesen Fragen nachgegangen werden und es sollen. Lösungswege aus der Sicht der Saint-Gobain Weber AG dargelegt werden.

Regelwerke wie das BFS-Merkblatt Nr. Eine Lösung bieten Acryl- und Silikon- Fassadenfarben mit dem. Ihrem unabhängigen Ratgeber für Wohnen, Hausbau und. Farbtöne, die unterhalb dieser Werte liegen, müssen mit der Technik abgeklärt werden.

Der TSR -Wert des gewünschten Farbtons kann angefragt werden. Denn in der Wahl der Fassadenfarbe haben Sie ab jetzt alle Freiheiten! Je dunkler ein Farbton ist, umso niedriger fällt sein HBW aus. Es wird weniger Licht reflektiert – Spannungsrisse im Beschichtungsaufbau sind die Folge.

Auch auf den TSR-Wert (Total Solar Reflectance) ist zu achten. Damit erhöht sich die Gefahr von. Wert für die Beschreibung der Helligkeit. Beschichtungen auf mineralischen Untergründen und Porenbeton.

Hochleistungs- Fassadenfarbe für strukturerhaltende bzw. Für bestmögliche Farbtonstabilität (Klasse A gem. BFS-Merkblatt Nr. 26).